Inklusion

Integrierte Gesamtschulen orientieren sich am gemeinsamen Lernen aller Schülerinnen und Schüler. Es ist das Leitziel einer IGS, dass jede Schülerin und jeder Schüler den bestmöglichen Abschluss erzielt, und zwar in einer beständigen Gemeinschaft. Selbstverständlich sind innerhalb einer Klasse die einzelnen Perspektiven für die Entwicklung der Persönlichkeit und für das Erreichen eines Schulabschlusses natürlich unterschiedlich.

Inklusiver Unterricht der IGS Kelsterbach

Monika Kabat, Fachleitung Inklusiver Unterricht August 2014

Inklusion - was bedeutet das genau?

Der gemeinsame Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Beeinträchtigungen hat lange Prozesse und Veränderungen durchlaufen, die für umfassende Bildungschancen aller Menschen und das soziale Umdenken der Gesellschaft bezüglich der Einhaltung der Rechte für Menschen mit Beeinträchtigungen zentral sind. Die ausschlaggebendste Umstrukturierung stellte die Begriffsänderung der Integration zur Inklusion dar. Was bedeutet Inklusion genau und welche Unterschiede bestehen zu vergangenen Konzepten?

Inklusion bedeutet im Vergleich zur Integration in erster Linie, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben und diese eingehalten werden müssen, ohne diskriminiert oder ausgesondert zu werden. Der Hauptgrundgedanke, welcher sich in den Köpfen eines jeden Menschen (nicht nur im schulischen Kontext) verfestigen muss, ist, dass alle Menschen unterschiedlich sind und kein Mensch aufgrund von sozialen, religiösen oder körperlichen Bedingungen anders behandelt bzw. diskriminiert werden darf. Somit sind Bezeichnungen wie behinderte Menschen überflüssig und stigmatisierend, da man in einer inklusiven Gesellschaft keine Bezeichnungen benötigt, um besondere Merkmale eines Menschen festhalten zu müssen. In einer Gesellschaft, in welcher verstanden wurde, dass jeder Mensch Bereiche hat, in welchen man besondere Hilfen und Unterstützungen benötigt sowie Stärken, mit Hilfe derer man anderen Menschen helfen kann, sind schwächeorientierte Begriffe überflüssig. Übertragen auf eine Schulklasse bedeutet das, dass alle Kinder unabhängig von ihren Stärken und Schwächen gemeinsam in eine ortsnahe Schule gehen, ohne Angst vor der Aussonderung in eine Förderschule. Jede Klasse bildet eine vielfältige Mischung aus Kindern mit vielen unterschiedlichen Herkunftsländern, Lernvoraussetzungen, Schwächen und Stärken.

Integration - Inklusion

Je unterschiedlicher (heterogener) die Klasse ist, um so größer wird die Grundlage sich gegenseitig zu helfen. Die Möglichkeiten viele verschiedene Stärkenbereiche zu entdecken, sind vielfältiger, wodurch die Chancen sich erhöhen, anderen Menschen durch seine Stärken zu helfen und im Gegenzug in den individuellen Schwachstellen Hilfe zu erhalten. [ Weiterlesen ]

 
Betriebspraktikum
Betriebspraktikum

Inklusion
Inklusion

Schüler/innen schreiben über die Schule

Web-Links für Kinder und Jugendliche

Lernplattform Select

Berufsorientierung

Die nächsten Termine und Veranstaltungen